Lass das alles hinter dir, fang nochmal von vorne an...

Seit einem Jahr sind wir nun geschieden. Ein Jahr ist es nun her, dass von meinem Leben, meiner ganzen Welt und allem was ich je hatte nur noch ein Haufen Scherben übrig waren. Ich war tot, zumindest psysich und ich hätte viel drum gegeben, es auch körperlich zu sein. Mein Leben schien zuende zu sein und auch am Ende des Tunnels war kein Licht. Der Tunnel schien überhaupt kein Ende zu haben. Alles war vorbei, das Kartenhaus, was lange schon gewackelt hatte, war jetzt endgültig eingestürzt und es bestand keinerlei Hoffnung, dass man es jemals wieder aufbauen könnte. Ein Jahr ist vergangen, seit diese Menschen, die ich jahrenlang als meine Freunde betrachtet haben, dafür sorgten, dass nicht nur meine Welt zusammenbrach, sondern mir auch jeglicher Lebensmut genommen wurde und ich mir sicher war, dass ich niemals mehr glücklich sein werde.

 Doch ein Jahr später bin ich immernoch da. Und mir geht es gut. Sehr gut sogar. 365 Tage sind vergangen und die meisten dieser Tage waren nicht sehr einfach. Es hat lange gebraucht, bis ich wieder einen Sinn darin gesehen habe, morgens aufzustehen und rauszugehen. Es hat mich viel Zeit und Kraft gekostet, doch ich hab es geschafft. Ich möchte leben und mir geht es gut. Und auf die dunklen Tage folgen Sonnentage. Viele Sonnentage und es werden immer mehr. Und langsam aber sicher verschwinden die dunklen Tage aus meinem leben. Endgültig.

Letzte Woche hatte er Geburtstag. Ich habs vergessen. Er war meine ganzes Leben lang ein Teil von mir. Doch dieser Teil ist jetzt tot und das ist gut so.

9.7.08 22:47

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL