Fuck you all, you little asses, fuck you all, you make me sick

Nie, aber wirklich nie hab ich daran gedacht mich umzubringen. Normalerweise hat ja jeder pubertierende Jugendliche mal das bedürfnis sich umzubringen, weil irgendwas gerade schiefläuft. Aber ich hab immer, so schlecht es mir auch ging, irgendwas gefunden, was mich dazu bewegt hat am leben zu bleiben. Selbstmord war für mich immer ne lächerliche, erbärmliche Art aus dem Leben zu scheiden und sich von seinen Probleme zu verstecken. Doch nun bin ich an einem Punkt, an dem ich definitiv kein Problem hätte mir eine Kugel in den Kopf zu jagen.

Zum einen hat mich gestern der Mensch, für den ich mit Abstand das meiste empfunden habe, in meinen kurzen Leben, eiskalt abserviert, zwei Stunden nachdem er mir gesagt hat, dass er gern mit mir zusammen sein will. Das war buchstäblich ein Schlag ins Gesicht. Zum anderen hab ich gerade ein weiteres mal feststellen müssen, dass ich tatsächlich keine Freunde habe. Der einzige Mensch der freiwillig mit mir kommunziert ist eine Internetbekannte von der ich nicht einmal den Vornamen weiß. Ich bin gerade zu einer Party gegangen, ungefährt eine Stunde nachdem er Mensch, den ich über 10 Jahre meinen besten Freund genannt hab, mir unmissverständlich klargemacht hat, dass er nicht will dass ich mit ihm dahin gehe. Und siehe da, ich war auf dieser Party und keiner, aber absolut keiner der Menschen für die ich einiges von meiner Freizeit geopfert habe, hat mir Hallo gesagt.

Jetzt sitze ich hier zuhause und kann die Musik hören, weil direkt neben meiner Wohnung diese Party stattfindet. ich kann förmlich fühlen, dass sie alle Spaß haben. Und kein einziger hat nach mir gefragt oder mich gefragt warum ich  später gekommen bin. Totale Ignoranz. Und das nicht zum ersten Mal. Irgendwann resigniert man einfach. ICh werde nie Freunde haben, dafür hab ich nicht mehr genug vertrauen in die Menschheit. Ich werde ewig allein sein. Und dardrauf hab ich keine Bock, deshalb sag ich euch:

Ich werde mich nicht mehr umdrehen,
lass alles hinter mir.
All den Hass und all die Scheiße,
fickt Euch selbst und danke sehr.

Werbung


Hast Du nur ein Wort zu sagen -
nur ein’ Gedanken, dann
Lass es Liebe sein.


Schau mir noch mal ins Gesicht.
Sag’s mir oder sag es nicht.
Dreh Dich bitte noch mal um.
Und ich seh’s in Deinem Blick.
Lass es Liebe sein.
Lass es Liebe sein.

Seit ich dich zum ersten Mal getroffen hab, bin ich hin und weg von dir. Und je mehr Zeit wir zusammen verbringen desto lieber hab ich dich. Du bist einfach toll. Ich hab tagelang gehofft, dir über den Weg zu laufen und ein paar Worte mit dir zu wechseln und umso mehr freut es mich, dass wir jetzt jeden Tag ne halbe Stunde zusammen haben. Wenn auch nur noch für eine Woche. Das ist mein Highlight am Tag und da warte ich doch gern auf dich. Ich bin sehr gerne mit dir zusammen und hätte auch absolut nichts dagegen, wenn wir uns nach dieser Woche nochmal sehen würden. Ich könnte dich stundenlang anschauen und wenn du meine Hand nimmst, wird mir ganz warm ums Herz. Ich würd dich gern mal in den Arm nehmen und auch mal Zeit mit dir verbringen ohne dauernd auf die Uhr gucken zu müssen.

Ich hab dich lieb.

 

-.-

ich sollte mál ganz dringend mein Liebesleben auf die Reihe kriegen. Über ein Jahr hab ich jetzt meiner ersten großen Liebe hinterher getrauert und jetzt plötzlich stellt sich heraus, dass er gerne wieder mit mir zusammensein will und da merk ich dann dass ich eigentlich garnichts mehr von ihm will. Ich bin zwar froh, dass wir wieder Zeit miteinander verbringen, aber kann mir absolut nicht mehr vorstellen mit ihm ne Beziehnung zu führen. Nachdem ich mir jetzt mehr als ein Jahr gehofft hab, dass ich nochmal ne Chance bekomme.

Auch der andere Typ der jetzt monatelang in meinem Hirn rumgespukt ist, intressiert mich absolut garnicht mehr. Ich hatte zwar nie intresse an ner Beziehnung mit ihm gehabt, aber dafür umso mehr intresse an Sex mit ihm. Wochenlang hab ich manchmal auf einen Anruf oder ne Nachricht von ihm gewartet und gehofft, dass endlich mehr als nur rumknutschen läuft. Und jetzt von heut auf morgen ist es mir scheißegal, was er tut und was er lässt. Ich hab jegliches intresse an ihm verloren.

Stattdessen ist da jetzt dieser Typ. Ich mein ich kenn ihn kaum, hab ihn dreimal kurz gesehen und einige harmlose Sätze mit ihm gewechselt, aber ich find ihn soooooo toll. Ich war nie der Typ, der sich in jemand verknallt hat, den er nicht kannte. Schon mit 13 konnte ich nie verstehen, warum die anderen für Typen geschwärmt haben die sie nur mal gesehen hatte. Und jetzt sowas. Ich hpffe den ganzen Tag, ihm über den Weg zu laufen oder ihn mal näher kennenzulernen. Das ist mir schon fast peinlich, dass ich so für ihm schwärme. Wahrscheinlich hab ich mich da in was verannt, er hat bestimmt sogar ne Freundin aber ich find ihn einfach so unglaublich toll...

Willkommen im Jahre 2007

Was eigentlich ziemlich blöd anfing, wurd doch noch gut. Es ist doch immer wieder gut zu wissen, dass da doch noch Menschen sind die einen einfach mögen. Einfach so.

Liebe ist nur ein Traum, eine Idee und nicht mehr. Tief im Inneren bleibt jeder einsam und leer.

Er ist meine erste große Liebe. Eineinhalb Jahre sind wir nun schon getrennt, aber ich liebe ihn genauso wie je zuvor. Er war der beste Freund den ich je hatte. Ich konnte ihm alles erzählen, wir haben alles geteilt. Doch ich war zu jung. Ich konnte sein Leben nicht verstehen. Er konnte mein Leben nicht verstehen. Er ist so anderst als die anderen.

Da ist noch jemand. Eigentlich kann ich ihn nicht leiden. Er gehört zu den Menschen die ich durch und durch unsymphatisch finde. Er ist ein Freak. Gleichzeitig mag ich ihn sehr gerne. Ich weiß nicht mal was ich an ihm mag, den sein ganzes Verhalten ist einfach nur nervig. Doch irgendwas an ihm zieht mich an. Zwischen uns ist irgendeinen seltsame Spannung, die zwangsläufig dazu führt, dass wir uns sehr nahe kommen. Ich weiß ganz genau, dass er eine andere liebt. Einerseits verletzt mich das sehr, anderseits ists mir scheißegal. Ich will mit ihm schlafen. Fertig.

We wish you a merry Christmas.... and a happy new year

Das Fest der Liebe ist da. Und ich sitz hier allein. Meine Mutter ist sauer, weil meine Kleidung ihr nicht festlich genug ist, meine Schwester ist sauer, weil sie an meiner Stelle abtrocknen musste. Ich hab unglaublich schlecht Laune und diese bessert sich nichteinmal, wenn an an Silvester denke.

Vorbei ist das Jahr 2006. Ein Jahr voller Depressionen, Frust, Enttäuschung, Resignation und Alkohol. Freunde sind gegangen, doch keiner ist gekommen. Ich hab immer geglaub, dass alles gut wird, doch nichts ist gut geworden und es wird auch nichts mehr gut werden. Weder dieses Noch nächstes Jahr. Und auch nicht im Jahr drauf. Ich dachte immer ich hätte Freunde, doch alles was übrige geblieben ist, ist die Tatsache, dass ich eigentlich niemand hab. Alle sind sie mir in den Rücken gefallen, lassen sich von der Person, die ich einst meine beste Freundin nannte, gegen mich aufhetzen. Nichts mehr wird so wie es einmal war. 

Ich kann auch ohne Spaß Alkohol haben...

Ich trinke gern, ich trinke viel und ich trinke um betrunken zu werden. Mal ehrlich, wer trinkt denn schon des Geschmackes wegen? Hochprozentiges kann doch keine Mensch pur trinken und Bier ist auch nicht gerade ein Gaumeschmauß. Wein weiß man sowiso erst im hohen alter zu schätzen, jedoch nicht mit 16.

Ich trinke um des Alkohols Wille und ich stehe dazu. Wenn es mir nicht um den Rausch geht kann ich meinen O-Saft auch ohne Wodka trinken. Schmeckt defnitiv besser. Ich war schon oft betrunken, auch oft genug zu betrunken. Ich hab sogar etwas gelernt, als ich das erste mal gekotzt hab: Tequila wird niemals mein Lieblingsgetränk werden und man sollte niemals zuviel Salz lutschen, schon garnicht wenn man betrunken ist. Ja, ich weiß ihr seit alle Weltverbesserer und wisst alles besser und ich bin nur so ein armes desorientiertes Kind, dass mit sich und der Welt nicht klarkommt und sich deshalb zuschüttet. Aber ob ihrs glaubt oder nicht, auf Alkohol kann man verdammt Spaß haben. Spaß den man ohne nie haben wird und der auch ohne Alkohol sehr lächerlich und überhaupt sehr unwitzig erscheint. Doch diese Errinerungen wird mir keiner nehmen und sie sind genial.

Und um jetzt mal den Standartsatz auszupacken: Ja, auch ich kann ohne Alkohol Spaß haben. Auch das kommz vor. Aber niemand der nicht trinkt, wird jemals soviel Spaß haben wie eine Horde Betrunkener Jugendliche. Auch wenn am nächstes Morgen mitunter peinlich werden kann. Aber das wars wert...